Hämorrhoiden - Ein Volksleiden

Hämorrhoiden - Ein Volksleiden

Hämorrhoiden betreffen geschätzt 70 % der deutschen Bürger. Und sie verteilen sich gleichmäßig auf Männer und Frauen. Schwangere Frauen sind ohne Zweifel durch die natürliche und notwendige Erschlaffung des Gewebes in diesem Lebensabschnitt jedenfalls anfälliger für ein Hämorrhoidenleiden.

Was sind eigentlich Hämorrhoiden?


Hämorrhoiden sind schlicht Venen im Enddarm, die geschwollen sind (voll mit Blut gefüllt). Dieser Sachverhalt ist dem von Krampfadern ähnlich, bei denen die Venen ebenso anschwellen.
Die Hämorrhoidialschwellkörper befinden sich aber am Darmausgang, was dieses Anliegen ein etwas delikat macht.
Die Wulst der Venen kann den Abschnitt des Analkanals unmittelbar über dem Sphinkter tangieren, wo er nicht gut unterstützt und beschützt ist. Was zu internalen Hämorrhoiden führen kann.

Hämorrhoiden - Die Ursachen und Risikofaktoren


Das falsche Defäkationsverhalten, zum Beispiel krampfhaftes drücken, kann ein Hämorrhoidalleiden unterstützen.Unzählige Betroffene stellen sich die Frage: „Wie entstehen Hämorrhoiden?" oder „Wieso habe ich Hämorrhoiden?" Dazu gibt es verschiedene Theorien, die die Umstände der Entwicklung unterstützen. Im Allgemeinen handelt es sich schlicht um eine Erweiterung der arteriellen Gefäße des Hämorrhoidalschwellkörpers. Es besteht die Annahme, dass unter anderem zu starkes Pressen bei der Stuhlentleerung zu dieser Gefäßerweiterung führen kann.
Um einfach Hämorrhoiden selbst behandeln zu können ist es deshalb ein erster wichtiger Schritt das Pressen zu unterlassen. Auf der Website hämorrhoiden behandeln gibt es weitere Informationen zum genauen Vorgang.
Überwiegend Betroffene die in der Regel an Verstopfung (Obstipation) leiden, neigen dazu, die Krankheit zu entwickeln. In aller Regel führen eine ballaststoffarme Ernährung, ein Bewegungsmangel oder zu wenig trinken zu einer Verstopfung bzw. einem festen Kot.
Andere Veranlassungen für Hämorrhoiden-Entstehung sind solche, die den Blutabfluss aus dem Schwellkörper blockieren. Dazu gehört eine Schwangerschaft, Fettsucht (Adipositas) und Büro Tätigkeiten. Auch Personen, die mit schwachem Bindegewebe und Krampfadern zu kämpfen haben, haben ein gehobenes Risiko, ein Hämorrhoidalleiden zu entwickeln.

Wie äußern sich die Symptome von Hämorrhoiden?


Hämorrhoiden Symptome - Ruckreiz Nässen BlutungDie Hämorrhoiden-Beschwerdee können verschiedene Charakteristiken haben. Zahllose Leute haben vergrößerte Hämorrhoiden, ohne das sie währenddessen von Beschwerden geplagt werden. Dann wird die Krankheit als asymptomatisch, also symptomfrei, bezeichnet. Die folgenden Hämorrhoiden-Krankheitszeichene können auftreten können,

Hämorrhoiden-Krankheitszeichene: erste Anzeichen


Wie werden Betroffene zuerst auf mögliche Hämorrhoiden aufmerksam?
Blut im Stuhl ist oftmals das erste Anzeichen von einem Hämorrhoidalleiden. In diesem Fall ist die Farbe des Blutes entscheidend: Hämorrhoiden die bluten geben hellrotes Blut ab. Das deutet auf eine Blutung aus arteriellen Gefäßen hin.
Im Unterschied dazu kommt dunkelrotes Blut normalerweise von venösen Gefäßen. Hier muss an andere Krankheiten des Darms gedacht werden.
Hämorrhoiden fangen oft nach der Darmentleerung an zu bluten, weil sich von dem Pressen zunehmend Blut in den Gefäßen sammelt. Das Blut kann oben auf den Stuhl sichtbar sein, am WC-Papier kleben oder in die Toilette tropfen. Normalerweise ist die Hämorrhagie bei Hämorrhoiden nur geringfügig. Sie können wiederum vor allem bei fortgeschrittener Erkrankung nichtsdestotrotz überaus stark werden. Dann sollten Sie zweifellos einen Doktor aufsuchen.

Fortgeschrittene Krankheitszeichen von Hämorrhoiden


Hämorrhoiden wechseln im Verlauf der Erkrankung meist ihr Beschwerdebild: Hämorrhoiden jucken stark im fortgeschritten Erkankungsgrad. ebenso wie dem Hämorrhoiden-Juckreiz kommt es auch zu einen brennenden Schmerz am Anus. Einige wenige Patienten klagen über ein Fremdkörpergefühl, ein nässendes Gefühl, wunde Haut in der Gegend des Darmausgangs. Bis hin zu ertastbare Knötchen der Hämorrhoiden.
Starke Schmerzen treten tatsächlich in der Regel erst bei einem weiterentwickelten Erkrankungsgrad auf. Der Beweggrund dafür ist in der Regel die entzündete Haut hervorgerufen von den Hämorrhoiden.
Unterdessen ist Durchfall aber kein typisches Krankheitszeichen für Hämorrhoiden. Ungeachtet dessen kann es im Verlauf des Leidens zu Diarrhoe-ähnlichen Beschwerden kommen. Dies sind häufig schleimige Auswürfe aus dem Darm. Da vergrößerte Hämorrhoiden ihre Hauptaufgabe nicht einhalten können – das Abdichten des Darmausgangs – leiden einige wenige Patienten unter einer Stuhlinkontinenz.

Krankheitszeichen von Hämorrhoiden und zusätzliche Leiden


Vorsicht ist bei Blut im Kot geboten. Es müssen immer erst weitere mögliche Krankheiten ausgeschlossen werden.
Mitnichten kann nur eine Hämorrhoiden-Hämorrhagie (Blutung) eine hellrote Farbe haben. Es können auch Krankheiten wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen oder Krebserkrankungen die gängigen Hämorrhoiden-Symptome nachbilden. Sollte Ihnen Blut im Stuhl auffallen, dann scheuen Sie sich nicht über ein solches Krankheitszeichen mit Ihrem Arzt zu sprechen.